Situation 17

Schmelzende Gletscher

Bergdorfbewohner aus Nepal

Die globale Erwärmung lässt die Gletscher der Erde schrumpfen – mit verheerenden Folgen. Die rund 10.000 Gletscher des Himalaya-Gebirges sind gigantische Wasserspeicher. Sie speisen sieben der größten asiatischen Flüsse und versorgen damit mehr als zwei Milliarden Menschen mit Wasser. Schnee und Eis binden die Niederschläge im Gebirge und geben diese nach und nach in die Flüsse ab. Schmelzen die Gletscher, verschwindet dieser Effekt: Es kommt zu heftigen Überflutungen und, mit der abnehmenden Wassermenge, zu Trockenheit und Dürren, die das Überleben und die Landwirtschaft gefährden. Das Schmelzen der Himalaya-Gletscher bedroht die Existenz der Einwohner süd- und zentralasiatischer Länder. Viele könnten in Zukunft gezwungen sein, ihre Heimat zu verlassen.

In den Bergdörfern Nepals sind die Schneefälle stark zurückgegangen. Die Quelle des Wassers trocknet aus, die ersten Gletscher sind bereits verschwunden. Das Wasser ist knapp geworden, die Menschen stehen vor einer ungewissen Zukunft. Angesichts des Wassermangels ist es nur eine Frage der Zeit, wie lange sie ihre traditionelle Lebensweise beibehalten können. Einen Umzug in die Hauptstadt Kathmandu können sich viele nicht vorstellen.

Der Großteil der nepalesischen Bevölkerung lebt in ländlichen Gebieten. Die starke Abhängigkeit von der Landwirtschaft macht Nepal verwundbar gegenüber dem Klimawandel. > Erosion, Erdrutsche, Überschwemmungen und Dürren traten in den letzten Jahren vermehrt auf. Schnelle Schneeschmelze in den Bergen und heftige Monsunregenfälle haben Überflutungen ausgelöst, die Felder und Häuser zerstörten und Nahrungsgrundlagen vernichteten.

Für das ärmste Land Südasiens ist der Klimawandel eine große Bedrohung. Fast ein Viertel der Bevölkerung lebt in extremer > Armut, 18 Prozent sind unterernährt. Die Möglichkeiten, sich künftig an Klimarisiken anzupassen, sind verschwindend gering. Zugleich trägt Nepal kaum etwas zum Klimawandel bei. Die > CO2-Emissionen pro Kopf liegen bei 0,1 Tonnen.

dgvn_situation17_500px

Die Geschichte im Video

Ökologischer Fussabdruck

VIDEO UND FOTO

dgvn_logo_irin_130x80

www.irinnews.org

Foto:

dgvn_logo_sstock_300x65

Die sprechende Person und die abgebildete Person sind nicht identisch.

Quellen & weitere Informationen

Asian Development Bank 2012: Addressing Climate Change and Migration in Asia and the Pacific > zum Bericht (PDF)

BMZ: Nepal – Situation und Zusammenarbeit > zur Webseite 

DGVN: Klimawandel und Migration > zur Webseite 

DGVN: Schmelzen der Gletscher > zur Grafik

IRIN: „Melting Glaciers“ > zum Video

UNDP: Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit. Eine bessere Zukunft für alle. Bericht über die menschliche Entwicklung 2011 > zum Bericht (PDF)

Worldbank: Climate Change Knowledge Portal. Nepal Dashboard > zur Webseite 

Worldbank Data: Poverty > zur Webseite – Prevalence of Undernourishment > zur Webseite – CO2 Emissions > zur Webseite